2009-01-12

Tag/Day 7.1 auf der/on MSC FANTASIA in Arrecife, Lanzarote, Spain

Scroll down for English version.


Zunächst einmal müssen wir die Shipspotter glücklich machen:

COSTA SERENA













Die Flagge über dem Kiel wird später hochgezogen. Muss man das wie bei der Bahn, wie ein Rangierverbot verstehen?

















Wir haben mit dem Glück mit dem Wetter, wenn man sieht, wie sich das entwickelt hat.







Dass die schiffsseitige Gangway über die Seitenklappe am Bug hochgehoben wird, hätte ich jetzt nicht gedacht.















Es gibt auch Omelettes mit Füllung. Nur den Käse sollte man keinesfalls nehmen, falls man tagsüber noch irgendetwas vorhat...





Mit einer Weinprobe werden wir begrüßt.

Man muss nur bis zum Ende der Mole laufen und dann ist am Mietwagenzentrum.





Von den internationalen sind Hertz und Avis vertreten. Der Rest ist lokal. Da wir vorgebucht haben, gilt für uns der Vorausbuchertarif, der etwas günstiger ist - wie man es auch immer nimmt. Wir bekommen einen fast nagelneuen Toyota Avensis. Wenn man bei Hertz buchen will: die zuständige Station ist Costa Teguise. Man muss angeben, dass man mit dem Schiff ankommt. Dann stehen Vertrag und Mietwagen bereits am Hafen.





Niedlich sind die Logogramme für die Herren- und Damentoiletten im Mietwagenzentrum.





Kurz nach dem Heck der COSTA SERENA befindet sich das Mietwagenzentrum.





Für diejenigen, die gerne alles zu Fuß machen: außen rum, bis dass links das weiße erreicht wird. Und das kann dauern. Viel Spaß. Einen landseitigen Shuttle konnten wir nicht entdecken. Jedoch viele waren unterwegs und hatten wohl die Distanz unterschätzt.





Wir fahren gemeinsam mit Carolyn und Teijo (editor@cruisecritic) und erleben eine imposante Landschaft:





Unser erster Besuch führt uns in den Parc de Cactus. Der Eintritt dort kostet 5,00 EUR. Man muss alle Attraktionen in bar zahlen. Kreditkarten werden keine angenommen. Der Besuch dauert nicht sehr lange: entweder sind alle MSC- und Costa-Busse schon durch... oder was auch immer.





Auch hier interessante Logogramme für die Toiletten.

















Weiter geht es nach Jameos del Agua. Eintritt 8,00 EUR. Und nur für die Costa-Busse gibt es ein Begrüßungsschild. Auf jeden Fall taucht der 1. Bus erst auf, als wir schon weg sind.











oben mit Blitz - unten ohne Blitz. Die Bilder sprechen für sich.





Und weil der Beitrag bilingual ist:

Ja - es gibt auch dort Toiletten und was für schöne:









Weiter geht es zu Cueva de los Verdes. Wieder 8,00 EUR und leider 20 Minuten Wartezeit, da man nur geführt wird. In den USA wäre schon alles abgezäunt und auf self-guiding umgestellt worden. In Spanisch und Englisch geht in die Höhlen rein. Nichts für Mobilitätseingeschränkte oder Rückenleidende!!! Für den Rest: ein einmaliges Erlebnis, das sich lohnt. Die Tour ist ca. 1 km lang und dauert 50 Minuten. Innen sind es 20°C. Daher sind keine Jacken oder etwas erforderlich. Um die schönsten Bilder machen zu können, würde ich jedoch empfehlen ein Stativ mitzunehmen.





















Ich glaube, dass unser Führer wieder Miguel hieß. Wir waren für ihn viel zu schnell... Er musste immer bremsen.





Carolyn und Teijo laden uns in Orzola (einem kleinen Fischerdorf) zum Mittagessen ein. Miguel sagte uns, dass hier die Einheimischen sonntags hinfahren. Da man aber dort i. d. R. später ist, fahren wir lieber schnell hin, bevor die Einheimischen da sind. Sehr authentisch und sehr lecker... und sehr billig...

Man sollte allerdings beim Tank aufpassen, wenn man den Wagen übernimmt. Bei den lokalen Preisen ist wohl der Treibstoff inkludiert. Daher achtet keiner auf den Füllstand. Das Auftanken macht Spaß: 60 Cent/l für Super Plus. Das nächste Mal nehmen wir alle Reservekanister mit, die wir haben...





Weiter geht es nach Mirador del Rio, einem tollen Aussichtspunkt. Als wir ankommen ist die Gruppe 13 von MSC bereits da. Wir kommen für 4,50 EUR hinein und bekommen jeder eine Broschüre. Die MSC-Gäste nur paarweise ein Prospekt.







Wir entdecken, dass es einen Kombipass gibt, der für uns jedoch in unserer Kombination keinen Sinn macht.

Wir bezahlen insgesamt nur 25,50 EUR. Der 4-Sehenswürdigkeiten-Pass macht Sinn, wenn man statt dieses Aussichtspunktes den Vulkan besucht. Den 7-Sehenswürdigkeiten-Pass, der auch unseren Aussichtspunkt inkludiert hätte, macht nur Sinn, wenn man länger bleibt.



Bei dem Anblick, kann man nur seine Kamera zücken...







Carolyn interressiert sich für ein Weingut. Eines liegt auf dem Weg zurück. Das ist der Vorteil von Privatausflügen. Man kann spontan sein.





Nebenbei wird dort auch Ziegenkäse hergestellt und Saucen verkauft. Davon nehmen wir zwei Gläschen mit. Wir sind ja mit dem Auto unterwegs und unterliegen keinen Flüssigkeitsbeschränkungen...











Diese Bilder entstehen, weil shipspotter unter sich, wie Wahnsinnige sich verhalten.

Wir fahren zu einem Punkt, in dem es möglich sein könnte, endlich mal das Schiff von vorne zu fotografieren.

Wie war es früher in den Kinder-Gangs von damals: der kleinste und schwächste, der immer verhauen wurde, musste dann immer nach oben auf die Räuberleiter.

Bruno und ich hiefen daher Teijo auf die Kaimauer, der dann auch unsere Kamera mitführt.

So entstehen die Bilder in internationaler Zusammenarbeit:





Irgendwie steht immer ein Krankenwagen in der Nähe des Schiffes.

Die Ballons sind gute Indikatoren für den starken Wind.





Und endlich finden sich auch Leute ein, um uns zu verabschieden.











Es geht in die Fantasia Bar für ein Tässchen Kaffee.

Wir kaufen ein neues Mineralwasser-Paket und entdecken die unterschiedlichen Preise für Mineralwasser an Bord:

Im Restaurant und in der Kabine:
2,30 EUR für 0,75 l = 3,07 EUR/l

Im "Abo" (Mineralwasser-Paket - bekommt man an Bord nur in den Restaurants)
25,00 EUR für 14 x 0,75 l (= 10,5 l) = 2,38 EUR/l

An den Bars:
1,90 EUR für 1 l = 1,90 EUR/l

Wenn man die Coupons dort nutzt:
25,00 EUR für 14 x 1 l (= 14 l) = 1,79 EUR/l

Seitdem nehmen wir unser Wasser für die Kabine aus der Bar mit... Man muss nur das System mit den eigenen Waffen schlagen.

Und es geht weiter von der Fantasia Bar zur Piazza San Giorgio, weil es nur dort Eis gibt. Aber in der Fantasia Bar gibt es kein Eis. So müssen wir den Tod sterben, dass wir dort nicht den leckereren Cappucino bekommen.





Alle Tische bekommen wieder Käse zum Probieren...

Und das Essen von damals am Tag 4 der MSC MUSICA-Reise findet sich hier:

http://heinbloed-musica.blogspot.com/2008/08/tag-4-auf-der-msc-musica.html





Wenn man das mal mit dem Bild vor zwei Jahren vergleicht (siehe Link):

Sie haben den Knopf für die Oberhitze gefunden.







Und bislang ist dieser Shrimp das größte Krustentier, das uns bisher auf der Reise an Bord begegnet ist...





Die Hummerschalen habe ich herausgeschmeckt - nur Hummerfleisch fand sich in der Pasta nicht... Zum Glück habe ich den Smoking nicht. Dazu hatte ich keine Lust mehr gehabt.





Auch andere fühlen sich gestört, dass sie nicht erklären können, dass es sie stört, wenn sie gestört werden... Ich vermiete meistbietend mein "Please do not disturb"-Schild von der QUEEN ELIZABETH 2. Das ist jetzt schon historisch...







Wie man hier sieht: wir haben die Modelle gekauft und sicherheitshalber eines mehr. Die jenigen, die auch die Absicht haben "Handel" zu betreiben... Auf spezielle Tage auf See achten und nicht am 1. Tag kaufen. Nicht an allen Seetagen besteht das gleiche Angebot. Ich hoffe, dass dir bewusst ist, dass ich aus einer alten chinesischen Handelshausdynastie stamme... Frag schon mal deine Bank nach einer Hypothek nach... Auch wir müssen die nächsten Kreuzfahrten finanzieren...

Um eine Vergrößerung der Speisekarte zu bekommen, einfach auf das Bild klicken und mal unseren Besuch am Donnerstag abwarten...

Die Stewards für 13168 sind somit auch bekannt: es sind unsere. Wir werden sie entsprechend vorbereiten: In Malaga versuchen wir zwei Ausgaben von "Asterix bei den Schweizern" in Englisch und Hindi zu bekommen. Sie sollen schon mal vorab wissen, was Schweizer Reinlichkeitsfimmel, Neutralität und SBB/FFS-Pünktlichkeit bedeuten.

Es gibt Sachen, über die ich mich ernsthaft aufrege: Ich kann nur nicht erwarten, dass morgens alles blitzblank sauber ist und sie warten, bis dass ich mal nicht in meiner Kabine bin, um gewisse Arbeiten durchzuführen. Über so etwas rege ich mich nicht auf. Andere Sachen können anders organisiert und gestaltet werden. Das sind dann eher Sachen, die mich aufregen. Worüber ich mich wirklich aufrege, sind eher die Geschichten hinter den Kulissen, wenn man hört und sieht, wie die Hackordnung läuft. Nicht-Italienische Crew-Mitglieder, Italienische Crew-Mitglieder, Italienische Crew-Mitglieder auf Leitungsebene. Macht einfach die Augen auf. Disziplinarische Maßnahmen in der Öffentlichkeit vor Passagieren, finde ich einfach nur peinlich - für mich als Passagier, der es mitbekommt, aber auch für die betroffenen Crew-Mitglieder öffentlicht angeprangert werden. Mangelnder Führungsstil!!! Über so etwas rege ich mich auf, wenn ich das höre oder mitbekomme!!!

Irgendetwas muss auch falsch verstanden worden sein: Raucherei in der Insolito Lounge ist unverändert.

Good Night to California.
HeinBloed


First we need to make all shipspotters happy:

COSTA SERENA













The flag above the keel was set later. Is it like with railways: no switching or shunting?

















We were lucky on the weather if you see how it developped all the days around.







I was surprised to see that the shipside's gangway need to be liftet to the side openings above...















There were also filled omelettes. If you not have further plans the day you can also choose cheese...





We were welcomed with a taste of wine...

Just at the end of the pier there was the car rental center.





The international brands were Hertz and Avis. All other were domestic brands. As we prebooked the car we got a prebook-tariff which was a little cheaper than the local tariff - however you like to count. We got a brand new Toyota Avensis. If you book with Hertz: you need to book the car with Costa Teguise location and indicates that you arrive by ship. Then contract and car are waiting for you at the counter.





The sign for the toilets in the car rental station were just cute.





Just behind the stern of COSTA SERENA you can find the car rental center.





For everybody who loves walking: Once around the port bay until you reach the white part in the left. But you need time. Have fun. We did not see a shuttle provided by the port authorities. But a lot were on this way and did not expected these long distances.





Wir were going together with Carolyn and Teijo (editor@cruisecritic) and experienced a very impressive landscape:





Our first stop was Parc de Cactus. Admission fee here was 5.00 EUR. You need cash to pay all attractions. No credit cards accepted. We did not need to much time: maybe all MSC- and Costa-busses left already... or whatever...





Also here you find interesting signs for the different genders of the toilets.

















We continued to Jameos del Agua. Admission fee 8.00 EUR. Only for Costa-Guests there was a welcome board. Anyway the first bus appeared when we already were leaving.











above with flash - below without flash. The pictures talk their own languages.





And to avoid further questions if toilets were available:

Yes - there were toilets - and some very nice...









Next was Cueva de los Verdes. Again 8.00 EUR but 20 minutes waiting time as you can only get guided tours. In the US everything would be fenced and audio-guided. In Spanish and English we entered the caves. Nothing for mobility reduced and someone with back problems. For all others: an unique experience which was worth to see. The tour was about 2/3 miles and lasted 50 minutes. Inside was about 70 F. Therefore no jackets need. To take the best pictures you should have a tripod with you.





















I thought our guide's name was Miguel. We were too fast for him. He need to stop us all the time...





Carolyn and Teijo invited us for lunch in Orzola (a little fishermen village). Miguel told us that the locals go there on Sunday for lunch. As they eat much more later we decided to went there asap. Very authentic and very tasty... and very cheap...

You should check the fuel indicator when you got the car. With the local prices the fuel is included. That's why nobody is taking care of the fuel level. Filling up was fun: 60 Cent per l for Premium. Next time we will have all available spare cans with us....





We continued to Mirador del Rio - a great observation spot. When we arrived MSC-Group 13 was already there. Wo got in forr 4.50 EUR and each of us got a brochure. MSC-guests got only couplewise one brochure.







We discovered that a combo-ticket which made no sense for our selection of sights.

We paid totally only 25.50 EUR. The 4-attraction-pass makes sense if you visit the vulcano instead of the observation spot. The 7-attractions-pass which includes our observation spot makes sense if you stay longer.



Watching this you can do only one thing: get your camara...







Carolyn was interested to see a wine yard. One was on the way back to our ship. That's the advantage of private shore excursions. You can decide spontaneously.





They also made some goat cheese and sold sauces of which took two glasses. We were with our car and have no limits for liquids...











These pictures exist because shipspotter behave in crazyness.

We went to a point from where we might take pictures from the front.

Remembering our childhood with the kid's gang: the most little and weakest who got all the beats need to be the one for a bunk-up.

Bruno and I helped Teijo on the top of the quay wall and gave him our camara.

So these pictures were made in an international cooperation:





Why was there always an ambulance next to the ship.

The balloons shew very well how windy it was.





And finally some come to wave bye-bye.











Now we need to have a cup of coffee in the Fantasia Bar.

We bought a new water-package and discovered the different prices for mineral water on board:

In the restaurant and in your stateroom:
2.30 EUR for 0.75 l = 3.07 EUR/l

As package (Water-Package - you get on board only in restaurants)
25.00 EUR for 14 x 0.75 l (= 10.5 l) = 2.38 EUR/l

In the bars:
1,90 EUR for 1 l = 1.90 EUR/l

If you use the tickets there:
25.00 EUR for 14 x 1 l (= 14 l) = 1.79 EUR/l

Since we discovered it we took only water for our stateroom from the bars... You only need to beat the system with its own rules.

And we continue from Fantasia Bar to Piazza San Giorgio because our ice-cream was only available there but not at Fantasia Bar. That was our victim for not getting the yummy Cappucino there.





All tables got again cheese to taste...

The food of day 4 on MSC MUSICA can be found here:

http://heinbloed-musica.blogspot.com/2008/08/tag-4-auf-der-msc-musica.html





If you compare to the pictures two years ago (click on the link):

they knew now how to use the top heat of their oven.







So far this shrimp was the largest shellfish whom I met on board on this voyage...





I could experienced the lobster shell - but I could not find any lobster meat... So we were happy not to have our tuxedos on...





Also other cruisers felt disturbed that cannot explain that they felt disturbed if other wourld have disturbed them... You can rent my historical QUEEN ELIZABETH 2-"Please do not disturb"-sign.







You can see here: we bought the ship's model and for the safety one more. For those who also like to start a "trade"... Buy them on the days on sea not on the 1st day. You do not get the same special offers on the different days on sea. I hope that you know that I am from an old chinese merchant dynasty... Ask your bank for a mortgage offer... We need to refinance our next cruises as well...

To get the menu enlarged just click on the picture and await our visit on Thursday...

You know already your stewards for 13168: they are ours. We will prepare them accordingly. We will try to buy two copies of "Asterix in Switzerland" in English and Hindi. They should know in advance what Swiss cleanliness mania, neutrality and the puctuality of the Swiss Railways are.

There were few things I could got seriously upset: I could not expect that everything was cleaned and they had to wait until I left the cabin to do certain kind of works. Such things do not bother me. There were other things like the stories behind the scenes: the peckingg order: non-Italian-crew-member vs. Italian-crew-member vs. Italian-managing-crew-members. Just open your eyes of your own. Disciplinary actions in front of the passengers are embarrassing - for me as passenger but also for the applicable crew member. Missing leadership!!! Such things made me mad.

Something must be misunderstood: Smoking Policy remained unchanged in the Insolito Lounge.

Good Night to California.
HeinBloed

2 comments:

  1. Anonymous13/1/09 08:35

    DANKE!!

    Viele Grüße
    Claudia (die mit den Schiffsmodellen)

    ReplyDelete
  2. Anonymous13/1/09 10:09

    Vielen Dank für den Kabinen-Service im speziellen und den gesamten Blog im besonderen.
    Bei Asterix wären die Schweizer wohl eher als Haudegen gefürchtet gewesen und Asterix hätte sich beim Anblick deines "Dings-da" in der Dusche wahrscheinlich an den Kopf getickt und gesagt: Die spinnen,die Chinesen.
    Wir denken hier schon übers kofferpacken nach und freuen uns auf Freitag.
    Viele Grüsse Harald und Marilena

    ReplyDelete

Wer kommentiert, ist damit einverstanden, dass der Kommentar nach Moderation samt Google-Profil gespeichert und veröffentlicht wird.

Who comments agrees that the comment incl. Google-Profile will be stored and published after moderation.