2007-01-14

Seetag/Day at Sea 7.1 auf der/on MSC MUSICA

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Da die Kreuzfahrt elf Nächte lang war, wird der Übersichtlichkeit wegen die Wiedergabe des damaligen Reiseberichtes wie ein Blog aufgebaut. Auf die Übertragung der Beiträge anderer Mitglieder im Thread wurde verzichtet.

Der Thread kann jedoch hier eingesehen werden:
http://www.cruisereviews.com/forum/der-rest-der-kreuzfahrtwelt/35814-rollcall-msc-musica-07-18-01-2007-ab-genua.html


14.01.2007:

Tag 7

An dieser Stelle setzen wir direkt fort, da der Getaway ausgefallen ist und ich weder Bilder noch den Bericht übertragen kann. Das Internet-Café läuft zwar, aber es ist nicht möglich dort einen USB-Stick einzuschieben, um Bilder oder Anhänge zu übertragen. Daher nutze ich den Seetag, um mal in Ruhe einfach mal wieder für die Firma zu arbeiten und einfach mal die Füße hochzunehmen. Als ich an der Rezeption frage, ob man einen USB-Stick einsetzen, wird sofort beim IT-Manager an Bord nachgefragt. Nach einigen Minuten kommt Luigi, der hier an Bord für die Technik zuständig ist. Leider gibt es technische Probleme und er bietet mir dann, dass ich die Bilder über das Bordnetz rausschicke. Leider dauert es so lange, bis die ersten fünf Bilder raufgeladen sind, dass ich darauf verzichte die weiteren Bilder in seinem Büro zu übertragen. Obwohl er mir anbietet, dass ich es in Ruhe fertigmachen kann, muss er natürlich aus Sicherheitsgründen neben mir sitzenbleiben. Dafür habe ich Verständnis. Nur das ist mir doch zu peinlich und ich warte jetzt einfach die Reparaturen ab. Endlich kann ich auch verstehen, weshalb e-man oder Trudi nicht sofort geantwortet haben, wenn ich sie etwas gefragt habe.

Der Tag beginnt unerfreulich. Nachdem ich ja von 03.00 Uhr bis 05.00 Uhr nicht schlafen konnte und geschrieben habe, werde ich um 07.00 Uhr von den ersten Bohr- und Rohrhammerarbeiten geweckt. Ist neben uns etwa eine Bäderbauerwerkstatt oder hat sich bananenboot in Alexandria an Bord geschmuggelt, um seine Sucht zu befriedigen. Möglicherweise hat er denen angeboten, dass er die Klospülung wieder in Ordnung bringt: Hauptsache er darf an Bord.

Nun das Frühstück kommt langsam aber sicher doch einem aus den Ohren heraus... Was machen eigentlich Schmetterlingskreuzfahrer, die die doppelte Länge an Bord sind???

Eigentlich wollte ich zum Friseur und mache einen Termin, um den Seetag ein wenig zu verkürzen. Als ich von dem Termin erzähle, wird mir jedoch mitgeteilt, dass ich bereits für meinen vorgesehenen Friseurtermin verplant bin. Auch an reinen Seetagen wird man sich hier nicht langweiligen. Da der 2. Gala-Abend ansteht, ist es kein Problem den Termin zurückzugeben. Vermutlich wird er sowieso wieder dreifach belegt werden.

Ich komme zum Ende des Gemüseschnitzens und um die Ecke sehe ich die Ausgabe für die Karnival-Veranstaltung. In diesem Augenblick denke ich an frühere Berichte von der MSC MUSICA: Nein - hau bloß schnell ab, bevor du als Hinterteil einer Kuh endest...



Damit zu Hause alles künftig so dekoriert werden kann, wie auf der MSC MUSICA, müssen alle Figuren von allen Seiten aufgenommen werden.



Wir beherzigen die Tipps uns in die Disco Q32 zurückzuziehen, um Ruhe zu haben. Diese Oase wurde leider zwischenzeitlich von Familien mit kleinen Kindern entdeckt. Daher leider keine Oase mehr für den Rückzug. Ein paar ist es jedoch ruhig genug, um hier ein wenig zu schlafen.

Endlich habe ich auch mal wieder Zeit für die Firma etwas zu machen. Ich müsste dringend ins Internet, aber das WLAN- und Kabinen-LAN-Netz ist ausgefallen. Die Rezeption ruft sofort beim IT-Manager Luigi an, damit er kommt und mir hilft. Ich liebe diese Rezeption. Was meinten die bei NCL: Sie müssen am nächsten Tag wiederkommen, wenn der Internet-Bereich wieder besetzt ist.

Auf dem Weg zum Büffet-Restaurant treffen wir BIgL und seine Frau Judy, die sich an der Eisbar ein Dessert gönnen - wir verabreden uns für den nächsten Abend nochmals zu Sushi-Restaurant.



Ich baue mir einen Doppelcheeseburger am Büffet, was mit Lachen vom Personal und von einem Passagier mit der Bemerkung "Das ist ja wie bei McDonald's" kommentiert wird.



Wir treffen die Cruiser wieder, die wir am 1. Tag in Genua bereits auf dem Weg zum Cruise-Terminal getroffen haben und lästern auch hier. Für viele, die vorher auf einer AIDA waren, ist es schon enttäuschend. Aber zahlt man bei AIDA nicht immer ein wenig mehr, damit man eine höhere Qualität hat und alles inkludiert ist. Bekommt man tatsächlich AIDA-Reisen für 49,00 EUR/Nacht???

Wie sich das Schiff bewegt, sieht man am Besten hier am Wasserstand im Pool.



Manchmal ist der Beckenrand zu sehen, manchmal eben nicht.

Den Rest des Nachmittags verbringe ich auf der Kabine, um für die Firma zu arbeiten. Es ist wieder Gala-Nacht.

Auf dem Weg zum Restaurants sind schon die ersten Opfer der rauhen See zu verzeichnen. Eine Frau steht schon hilflos an einer Ecke und wartet auf einen Steward, der das alles wegmacht, was sie gerade im Flur losgeworden ist. An der Krankenstation bildet sich eine Schlange.

Mit Ende des Abendessens haben Windstärken bis 64 km/h mit ca. 2,50 m hohe Wellen. Leider werden die Höhe der Wellen nicht angezeigt. Als ich an der Rezeption danach frage, wird wie selbstverständlich auf der Brücke nachgefragt.

Heute Abend gab es das tollste Abendessen der ganzen Cruise.

1. Gang Vorspeise

Option 1: Marinierter Schwertfisch mit Rosa Pfeffer
Ein tolles Fisch Carpaccio quasi.



Option 2: Vol au vent "alla finanziera"
Schade, weil es schon etwas länger stand und daher die Pastete schon durchgeweicht war.



Option 3: Gemüse vom Grill mit Ricotta-Basilikum-Creme
Hmm....



2. Gang Salat

Salatteller mit grünen Bohnen, Tomaten, hart gekochten Eiern und Oliven Zitronensauce
Hatten wir das nicht schon mal in ähnlicher Konstellation???



3. Gang Suppe

Option 1: Consommé Celestina
Schöne Consommé mit Eierpfannkuchenstreifen.



Option 2: Velluté aus weißen Zwiebeln mit Käse-Croûtons
hatte niemand am Tisch

4. Gang Pasta & Risottogerichte

Option 1: Trenette nach Portofinoer Art mit Kartoffeln, grünen Bohnen und Pesto
hatte niemand am Tisch

Option 2: Spargelrisotto
war wieder zuviel, weil man sonst keinen Platz mehr für die nachfolgende Gänge hatte.



5. Gang Hauptgerichte

Beilagen: Jungkartoffeln aus dem Ofen, Spargel mit nativem Olivenöl extra, Vichy-Karotten

Option 1: Seebarschfilet "alla marinara" mit Tomatensoße, Koblauch und Oregano
Hi e-man, wollte deine Frau danach noch etwas anderes??? Das soll die Nr. 1 bisher der Kreuzfahrt gewesen sein.



Option 2: Gebratenes Perlhuhn in Sauerrahmsuace serviert mit Gersten-Risotto
Lecker, aber viel zu viel...



Option 3: Rindertournedos mit grünem Pfeffer
Das soll auch das Non-Plus-Ultra gewesen sein...



Option 4: Rustikale Kartoffeln-Bohnentorte, Basilikumsauce
hatte niemand am Tisch

6. Gang Dessert

Option 1: Auswahl internationaler Käsesorten
Option 2: Saint-Honoré-Torte
Option 3: Torta Sacripanitina
Option 4: Eis und Sorbet des Tages
hatte niemand am Tisch

Option 5: In Rotwein gekochte Birne
was ganz Feines...



Option 6: Eis des Tages



Option 7: Frische Früchte der Saison
Ich finde es wirklich schade, aber irgendwie kommt es mir so bekannt vor!!!



Das sind übrigens unsere Kellner Viarel und Yasa:



Wenn ihr Schwierigkeiten habt, was hinter einer bestimmten Torte umschrieben wurde, sagt einfach Viarel Bescheid, wenn es euch nicht schmeckt oder nicht euren Vorstellungen entspricht. Er holt euch sofort etwas anderes, damit ihr auch alle glücklich werdet.

Es geht dann zur Show. Sie fangt ca. 15 Minuten später an. Die Passagiere werden unruhig und fangen an zu applaudieren, um an sich zu erinnern. Einzelne gehen schon un deren Gehen wird auch applaudiert. Dann kommt die Ansage, dass man mit Verspätung die Show beginnen wird.

Wir erleben eine schöne Show, die unter dem Motto "Le Cirque Immaginaire" steht. Wer auf "CircusCircus" in Las Vegas steht, wird enttäuscht sein. Wer auf die Stimulation aller Sinne steht, wie es im "Le Cirque de Soleil" bzw. "Circus Roncalli" üblicher ist, dann ist man hier sehr schön aufgehoben. Schon alleine die Einbeziehung des Publikums war sehenswert.


Hallo Admins/Moderatoren:

Bitte das vorige Posting auf den anderen überstülpen.

Und hier das fehlende:

Es geht dann zur Show. Sie fangt ca. 15 Minuten später an. Die Passagiere werden unruhig und fangen an zu applaudieren, um an sich zu erinnern. Einzelne gehen schon un deren Gehen wird auch applaudiert. Dann kommt die Ansage, dass man mit Verspätung die Show beginnen wird.

Wir erleben eine schöne Show, die unter dem Motto "Le Cirque Immaginaire" steht. Wer auf "CircusCircus" in Las Vegas steht, wird enttäuscht sein. Wer auf die Stimulation aller Sinne steht, wie es im "Le Cirque de Soleil" bzw. "Circus Roncalli" üblicher ist, dann ist man hier sehr schön aufgehoben. Schon alleine die Einbeziehung des Publikums war sehenswert.

Leider wurde das Vergnügen ein wenig eingeschränkt, weil der Beleuchter wohl im Zuge der rauhen See z. T. neben den Knöpfen traf und so es so hell einstellte, als ob die Show bereits beendet wäre. Welche Lichteffekte im Theater möglich sind, sieht man an diesem Bild:



Und welche Bewegung im Theater wahrgenommen wurden, sieht man vielleicht an diesem Bild, das dadurch aufgenommen wurde, dass wir einfach die Kamara auf den Sitz gelegt haben und der Bewegung im Theater freien Lauf ließen:



Draußen wurden wir von hilfreichen Geistern erwartet, die blaue Tüten für den Notfall verteilt haben.



Möglicherweise ist die 2. Show abgesagt worden, weil wir zwischenzeitlich folgende Windstärke haben:



Der höchste Wert, den ich mit einem Auge wahrnehme sind 106,00 km/h.

Da aufgrund der rauhen See das Leben sich doch in die Kabinen zurückzieht, fange ich auch an meine Bilder zu editieren. Irgendwie merke ich, dass ich die Speisekarte vergessen habe. Viarel ist noch im Restaurant und meint, dass er mich schon vor einer Stunde erwartet hätte und für mich die Speisekarte aufgehoben hat.

Auf dem Weg zurück sehe ich zwei Kellnerinnen, die Thailänderinnen sein können. Ich gucke mir ihre Namen an und frage nach Rina. Sie schicken mich sofort weiter und weisen auf eine Kollegin hin. Ich gehe auf sie zu und sie freut sich riesig über die Grüße eines anderen Passagiers. Der Bartender meint, dass es einmalig und sehr nett ist, dass die Grüße so öffentlich im Internet ausgetauscht werden und auch die Zufriedenheit erwähnt wird. Sie freuen sich alle über "Mr. Rudolf and his wife", die sich die Mühe machen extra es zu erwähnen und sie freuen sich darüber, dass ich mir die Mühe gemacht hatte, unter 1000 Besatzungsmitgliedern nach ihnen zu suchen.

Ich will gucken, was draußen los ist und bin erstaunt, dass der Zugang zum Außendeck 7 nicht versperrt wurde. Auf Deck 13 entdecke ich Personen draußen und will auch raus. Die Tür wird mir aus der Hand gerissen und mein Arm beinahe ausgekugelt. Ich schaffe es nicht alleine die Türe zu schließen. Erst als die Raucher vom Deck 13 reinwollen, nehmen Sie das Problem in die Hand. Anscheinend ist durch den Winddruck der Schließer schon so in Mitleidenschaft gezogen, dass das Problem schon bekannt ist. Sie versuchen den Schließer wieder in Ordnung zu bringen! Also auf der STAR PISCES durfte ich auch schon niedriegerem Seegang schon nicht mehr raus... Wie wird es auf anderen Schiffen gehandhabt???

Der Seegang hat auch seine Vorteile... schon seit Jahren bin ich nicht mehr in den Schlaf geschaukelt worden...

Gruß
HeinBloed


P. S. Es geht auch weiter, weil man hier auf der MSC MUSICA alles unternimmt, damit dieser Bericht weitergeht. Als ich Rückfragen hatte, wurde Cartello, einer der IT-Manager an Bord zu Hilfe geholt, der mir eine Hintertür zum Netz geöffnet hat. Grazie Mille!!!

No comments:

Post a Comment

Wer kommentiert, ist damit einverstanden, dass der Kommentar nach Moderation samt Google-Profil gespeichert und veröffentlicht wird.

Who comments agrees that the comment incl. Google-Profile will be stored and published after moderation.