2007-01-11

Tag/Day 4.2 auf der/on MSC MUSICA in Piräus/Piraeus, Greece

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Da die Kreuzfahrt elf Nächte lang war, wird der Übersichtlichkeit wegen die Wiedergabe des damaligen Reiseberichtes wie ein Blog aufgebaut. Auf die Übertragung der Beiträge anderer Mitglieder im Thread wurde verzichtet.

Der Thread kann jedoch hier eingesehen werden:
http://www.cruisereviews.com/forum/der-rest-der-kreuzfahrtwelt/35814-rollcall-msc-musica-07-18-01-2007-ab-genua.html



11.01.2007:
Kalimera aus Rhodos,

strahlender Sonnenschein...

Also es ist nicht off-thread - sonst würde ich einfach die Rückseiten der Stadtpläne einstellen, die alle möglichen Rezepte in fünf Sprachen abbilden.

Es sind auch kleine Kinder dabei, die Deutsch sprechen. Aber auch Französisch, Spanisch, English, Italienisch... (aber immer verschiedene Kinder).

Gruß
HeinBloed


Kalimera!!!

Morgens um 05.30 Uhr ist die Welt in Ordnung. Wie schön ein Schiff bemerkt man erst dann, wenn man es sich für sich hat. Ich stehe auf dem Vorschiff mit Pudelmütze und Wollschal und genieße diesen Anblick



Vor mir liegt Piräus - wir warten auf den Lotsen, um einzufahren. Und ein Ballet aus Fährschiffen gibt mir zu Ehren seine Runden.



Es ist ein Traum.

Die Bilder von den Balletteilnehmern aus dem Fährbereich stelle ich ein, wenn ich zurück bin. Im Shiplover's corner findet ihr das Empfangskommittee der Kreuzfahrtschiffe aus.

Ich gehe so lange zum Frühstück und bin überrascht, dass alle Sanitizer aufgefüllt wurden!

Da alle draußen stehen und sich die Einfahrt und das Anlegen ansehen, ist es entsprechend leer.

Als erstes sehe ich die SEA DIAMOND. Direkt danach kommt die OCEAN COUNTESS (ehemals LILI MARLEEN). Ich bekomme bei diesem Anblick eine Gänsehaut - einerseits weil ich mich riesig darüber freue, dass ich sie wiedersehe, andererseits, weil sie ohne den weichen rot-blauen Schriftzug LILI MARLEEN und das Bild von Lale Andersen auf dem Schornstein nicht mehr so schön aussieht. Es erschreckt mich, in welchem Zustand sie ist und es erstaunt mich noch mehr, dass der Schornstein noch nicht in den Farben Schwedens ist, wie es auf den Prospekten abgebildet war. Es folgen die CALYPSO, die IVORY, die PERLA und die OCEAN MONARCH und da ist sie, dieses "Miststück", die schneller hier war als wir: unsere "Erzfeindin" die COSTA CONCORDIA.

Bilder von der Einfahrt finden sich hier

Leider enden viele Links zu den Bildern im Nirvana. Ich kann leider von dort nicht umziehen. Deswegen ein Teil wurde hier nochmals abgebildet als Tag 4.1:

http://heinbloed-msc.blogspot.com/2007/01/tagday-41-auf-der-msc-musica-in.html



Je näher wir jedoch reinkommen, desto eher habe ich den Eindruck: Sie ist kein Feind, sondern ein wunderschönes Schiff. Sicherlich besteht eine Intimfeindschaft zwischen MSCler und COSTAranern - aber wenn die Schiffe so wie hier friedlich nebeneinander liegen, dann sollte man mal sich in Ruhe die Schiffsnamen ansehen: CONCORDIA steht für Eintracht. Möglicherweise auch für die Eintracht dieser Schiffe.



Und MUSICA? Nun Musik hat es immer noch geschafft, Menschen miteinander zu verbinden. Und hier in Piräus sieht man die Harmonie (ach nee... das ist ja nicht die MSC ARMONIA...).

Aber jetzt werden wieder egozentrisch und konzentrieren uns auf unser Schiff MSC MUSICA - Ist das nicht wunderschön das Schiff???





Die DELPHIN RENAISSANCE haben wir nirgends entdecken können.

Um 08.45 Uhr sollen wir uns in der Chrystal Lounge für unseren Ausflug einfinden. Gegen Abgabe eines Kartenabschnittes bekommt man für 1,10 EUR (statt 1,40 EUR) eine Flasche Wasser zum Mitnehmen. Finde ich gut!!! Die Beschriftungen wer wo zu sitzen hat sind sehr gut (Wäre mal genauso unsere Rettungsübung abgelaufen...). Wir sitzen im richtigen Bereich für Kap Sounion. Wir erhalten kleine Aufkleber für die Kleidung mit den Nummern unserer Busse, die allerdings je nach Stoffbeschaffenheit nicht halten.

Irgendwann kommt die Ansage (wenige Minuten nach der Planzeit 08.45 Uhr), dass wir über Deck 4 von Bord gehen sollen. Draußen folgen wir der Masse und gehen durch das Terminal. Übrigens haben wir Glück gehabt: wir hatten das Terminal direkt vor den Füßen, während die COSTAraner alle mit dem kostenlosen Bus umgefahren (nicht im Sinne von Kamikazefahren!!!) werden oder laufen mussten.

Im Terminal entdecke ich diese Schilder



Finde ich absolut klasse!!! Nach unseren Abenteuern vorletztes Jahr mit Taxis in Athen ist das eine Wohltat.



Vor dem Terminal: Ein Meer von gelben Taxen.

Am Bus werden wir von Mixael, unserem griechischen Fremdenführer erwartet.



Sein Deutsch ist nahezu perfekt. Man versteht alles und erklärt auch sehr viele Hintergründe. Bei der 1. Fahrt durch Piräus und uns wird erklärt, dass Melina Mercouri hier gelebt hat. In diesem Moment setzt sich im Gehirn die Melonie von "Die Kinder aus Piräus" (... Ein Schiff wird kommen... usw.) fest und geht nicht mehr aus dem Kopf. Was merken wir uns als erstes: Alle Griechen sind Reeder und reich, wie man an den Masten in den Yachthäfen sieht. Die Fahrt dahin ist für mich etwas langweilig, weil sie vom Stadion des Friedens und der Freundschaft bis Glyfada führt. Nur diese Strecke an der Küste sind wir ausgerechnet vor zwei Jahren komplett mit der Straßenbahn abgefahren, so dass wir diesen Abschnitt kennen. Danach geht es so langsam los: Griechenland, so wie man es aus allen Reiseprospekten her kennt. Weiter geht es dann zügig nach Kap Sounion, das wir gegen 10.45 Uhr erreichen.



Mixael kraxelt mit den anderen (ich ziehe es vor den Anblick von der Ferne bei einem Cappucino zum Preis von fast von 5 EUR in der Sonne zu genießen) bis ganz nach oben! Ein paar Souvenirhändler, die 3 Jahre nach den Olympischen Spielen immer noch die unverbindlichen Preisempfehlungen von damals verlangen. Um 11.50 Uhr geht es bereits zurück, so dass man rechtzeitig zum Mittagessen zurück ist.





Ganz ehrlich: 10 EUR mehr und dann nicht die gleiche Route zurück (es ist eine Landzunge/Halbinsel) und über den neuen Flughafen und quer durch Athen und man hätte den tollsten Ausflug anbieten können. Schade daher, dass wir die gleiche Route zurückgefahren sind. Die einzigen, die sich darüber freuen, sind die von der Backboardseite. Im Bus kommen wir mit anderen Cruisern ins Gespräch. Die Rückfahrt wird dadurch sehr kurzweilig.

Im Terminal Piräus gibt es derzeit kostenlos WLAN in einer Testphase. Leider ist der Akku des Notebooks leer, so dass wir an Bord gehen wollen, um das Notebook aufzuladen und etwas zu essen.

Wir stellen jedoch fest, dass alle Halbtagler (auch die COSTAraner) zurückkommen und es bildet sich vor der ISPS-Kontrolle eine Riesenschlange. Die griechischen Sicherheitsbehörden verdoppeln kurzerhand die Kontrollkapazitäten, so dass wir in wenigen Minuten an Bord sind. Unseren israelischen Security-Leuten ist es wohl nicht sicher genug. Sie kontrollieren nochmals zusätzlich. Wegen arabischer Häfen müssen sie übrigens Rhodos verlassen und werden ersetzt.

Um die großen Mengen im SB-Restaurant zu vermeiden, entschließen wir uns ins Sushi Restaurant zu gehen.

Uns erwartet dort ein sehr freundliches Team und man sieht auf einmal: es geht auch anders. Wir bestellen, zwei grüne Tees (japanische Qualität, wie in Tokyo), zwei Misosuppen und zwei Sushi-Como Regular für 18,00 EUR. Wir werden freundlich hingewiesen, dass im Combo-Preis bereits Suppe und Salat enthalten sind.

Unser Sushi-Koch fängt an eine Gurke zu schälen, filetieren, oder wie man es auch nennen will.





Und daraus entsteht dieses Kunstwerk, das wir uns gar nicht trauen anzufassen.

Es ist ein kostenloses Amuse-Geule und ich schätze, dass es in Frankfurt vielleicht ca. 15-18 EUR kosten dürfte!!!

Die Miso-Suppen werden authentisch mit einer Deckelschale serviert und schmecken wie bei ALL NIPPON AIRWAYS: einfach lecker!!!



Der Salat entspricht vollkommen den Vorstellungen, wie ich es bei uns in Mito an unserem japanischen Werksstandort bekomme.



Die Sushis werden vor unseren Augen zubereitet...



So sieht dann unsere fertige Sushi-Platte aus:



Kann man für 18,00 EUR mehr verlangen, als das wir bislang bekommen haben?

Nein??? Das ist Seetang-Salat. Nicht etwas für jedermann - aber absolut authentisch.



Es kommt noch das tolle Grüne-Tee-Eis. Hier gibt es die kullinarische Symbiose italienischer Gelateria-Kunst und der japanischen Teezermonie. So ein leckeres habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Auf der Zunge zergeht es wegen der Cremigkeit italiniescher Zutatan und Zubereitungsart und ohne den Pulvergeschmacks des grünen Tees, wie er normalerweise zubereitet wird.



Auf der Speisekarte entdecken wir Tempura und Yakitori und beschließen an einer Seetagen wiederzukommen, um uns auch von unserem netten Sushi-Meister zu verabschieden, der ja leider in Genua nach sieben Monaten Einsatz von Bord geht.

Weil das Essen im Sushi-Restaurant ein voller Genuß war, der eigentlich mehr Wert war, als das wir bezahlt haben (dagegen wird ja hoffentlich das verrechnet, was wir woanders gegesssen hätten... oder???), dauerte unser Mittagessen länger und uns bleibt nur knapp 30 Minuten für einen Aufenthalt im Terminalgebäude zum kostenlosen Surfen.

Aber zunächst nochmals zurück zum Sushi-Restaurant:

Es wäre schade, wenn es geschlossen werden würde, weil es hier im Forum vorgeschlagen wurde. Schon alleine, damit das Auge mal wieder satt wird, lohnt sich der Besuch. Und die Jungs, die darin servieren (Indonesier) sind ausgesprochen nette Kerle. Übrigens ist das Sushi-Restaurant nur saisonbedint so unterbesetzt. Normalerweise fahren wohl auch japanische Gruppen mit (Uns wurde von MSC sogar Ausflüge auf Japanisch angeboten!!!) und auch die Amerikaner stehen komplett auf Sushi. Nur weil die Deutschen lieber ihren Bismarckhering und Seelachsschnitzel mögen, heißt es nicht, dass man dieses Restaurant schließen sollte.

Den Weg zurück wollen wir über Deck 14 nehmen, der als Jogging-Pfad vorgesehen war. Aber Garfield hat Recht: Das ist ein Hindernis- oder Hürdenlauf:



Bei der Ausfahrt werden Passagiere vermisst. Die Gangway wird mehrfach wieder rausgefahren. Irgendwann kommt doch eine Ansage, dass sie sich melden mögen. Und dann geht es doch raus. Majestätisch bewegt sie sich rückwärts raus. Zunächst hatte ich mich ein wenig geärgert, dass die COSTA CONCORDIA immer noch da liegt. Aber jetzt freut mich die späte Ankunft und die frühe Abfahrt. Wir fuhren mit der Sonne rein und wir nehmen die Sonne mit nach Rhodos und lassen die COSTA CONCORDIA im Dunkeln in Piräus stehen.

Wir nähern uns beim Drehen diesen Schiffen. Das sind doch keine Fährschiffe oder - irgendwie wirken sie wie Liner. Unser shiplovers werden sicherlich mir mehr über diese beiden Veteranen erzählen können.

Wir verabschieden uns nochmals beim Rausfahren von unserer OCEAN COUNTESS. Die DELPHIN RENAISSANCE sehen wir nirgendst.

Aber das Schiff gibt uns Rätsel auf - könnte sie es doch sein? Kann jemand etwas zur Aufklärung beitragen.

Abends gibt es ein formelles Abendessen. In Erinnerung an mein Treffen mit blanca und ihrem Mann Peter und der ASUKA II in Yokohama trage ich die NYK-Krawatte. Eine MSC-Krawatte gibt es leider nicht. Und ein MSC-Layard will man mir auch nicht schenken und lässt mich lieber mit meinem NCL-Layard an Bord weiterfahren...

Das Abendessen stand unter einem formellen Zeichen. Die Spezialitäten kommen aus der Emilia Romagna.

1. Gang Vorspeisen

Option 1: Aalröllchen mit Petersilie und Knoblauchmayonaise
Es gilt e-man's grätenhaltige Version



Option 2: Parmaschinken mit Melone
eben so wie es sein soll...



Option 3: Spargel in Blätterteig gratiniert, Estragonsauce
Meine persönliche ANDREA DORIA... O.K. als Ex-Schwetzinger außerhalb von Schwetzingen zu essen und dann auch noch grün ist vermutlich immer ein Schiffsbruch. Der Blätterteig war jedoch schlicht und einfach zu blaß.



2. Gang Salat des Tages

Salatteller mit Rucola, Lollo, Cocktailtomaten and Parmesansplittern
siehe Vortag...



3. Gang Suppen

Option 1: Tortellini in Kapaunsuppe
Option 2: Kürbiscremesuppe
beides wurden von niemandem am Tisch genommen

4. Gang Pasta & Risottogerichte

Option 1: Gratinierte Lasagne auf emilianischer Art
soll sehr gut gewesen sein - wurde als Hauptgang gewählt.



Option 2: Risotto nach Parma-Art
hatte niemand am Tisch

5. Gang Hauptgerichte

Beilagen - Kartoffeln "Castello" mit Thymian - Gartinierter Zucchini - Mangold mit Knoblauch

Option 1: Zackenbarsch auf mediterrane Art
mit Knobloch, Olivenöl, Tomaten, Basilikum und Petersilie
siehe grätenfreie Version von e-man - und es soll das Non Plus Ultra gewesen sein.



Option 2: Gebratene Putenbrust
mit Apfel-Nuss-Füllung
Übereinstimmend (auch BigL aus cruisecritic.com) wird gesagt, dass es das Non Plus Ultra gewesen sei.



Option 3: Kalbskotelette mit "Pinot Grigio"
soll auch sehr gut gewesen sein



Option 4: Fenchel-Parmesan-Auflauf
Cremesauce
hatte niemand am Tisch

Option Hühnerbrust vom Grill.
Es könnte mein Non Plus Ultra für den Rest der Kreuzfahrt werden.



6. Gang Dessert

Da ich kein Dessert genommen habe, stelle ich die Bilder (fast) kommentar los ein. Vielleicht kann es ja durch andere Forumsteilnehmer identifiziert werden:



Es ist nicht das Bild vom vorletzten Tag! Aber wenn morgen wieder die Kompotion vom Tag 1 und 3 kommen sollten, mache ich kein neues Foto mehr... Das wird auf die Dauer nämlich langweilig!!!





Übrigens am Nachbartisch wurde auch Geburtstag gefeiert und entsprechend ist das Aufgebot. Leider nicht kostenfrei.







Ich finde es echt schade. Man bezahlt für Urlaub und eine gewisse Urlaubsstimmung und es sieht aus wie in der Kantine als ob man bei der Arbeit wäre. Liebe MSC-Manager - sorgt dafür, dass man nicht den Eindruck hat, dass man eben in der Kantine isst. Die Qualität ist überwiegend gut - es ist wirklich nur die Präsentation! Würde man es nett ansehen können, kann man auch vieles besser übersehen, was vielleicht nicht ganz so gut ist.

Im Nachbarbezirk gibt es zumindest eine Show als Entschädigung:



Nun ist es aber so, dass auch dafür gesorgt wird, dass auch das Auge noch satt wird. Nur leider nicht im Restaurant, sondern im Theater.

Heute Abend ist ein Klassikabend.

Das Programm ist auf den ersten Blick etwas "enttäuschend". Es sind die "Gassenhauer" der Klassik, die man eigentlich dazu nutzt, um Schüler für klassische Musik zu begeistern. Sie eignen sich aber auch wunderbar für Erwachsene, die bisher keinen Zugang zur Klassik haben, um sie dafür zu begeistern!!! In sofern mögen die Klassik-Profis mit Abos in der Met, in der Royal Albert Hall und bei den Berliner Philharmonikern etwas enttäuscht sein. Aber auch denen sei gesagt: Der Mensch lebt nicht nur von Brot allein... sondern auch das Angel Quartett muss es sein!!!

Frauen, nehmt nochmals die Schlafmasken mit. Eure Männer werden bei diesem Anblick erblinden. Musik, Bühne, Bühnenbild, Kleider und die vier Mädels sind eine Komposition für die Sinne!!!

Deswegen noch ein offenes Wort an den deutschen Herrn im gelben Jacket hinter mir im Theater. Wenn Sie Fäkalienwörter für osteuropäische Volksgruppen verwenden und sich vor der Aufführung darüber ärgern, warum nicht ein deutsches Orchester die Sachen spielt, dann sollten Sie die Neckarfähre zwischen Ladenburg und Edingen-Neckarhausen verwenden. Dort ist die Crew (= Fährmann) aus Ladenburg und rein Deutsch. Ich finde es wirklich schade, dass sich die Mädels für Sie "prostituieren" müssen und am Schluss so einen Mist wie den Radetzky-Marsch spielen müssen, damit sie im Takt mitklatschen können. So etwas haben die Mädels, die toll musiziert haben und alle Hochschulabsolventen sind, nicht verdient!!!

Den Rest des Abends haben wir noch ein paar Cocktails in der Tucano-Lounge geschlürft und sind ins Bett gegangen. Auf das Mitternachts-Pasta-Büffet haben wir verzichtet.

Ich bin froh, dass dieses Forum auch von der Fachkompetenz der Mitglieder lebt.

Der Lösungsvorschlag von Banaenboot ist sehr gut. Man kann ihn verbessern, in dem man die gesamte Länge anfeuchtet.



fneumeiers Vorschlag kann man auch noch mit großen und vollen Flaschen Duschgels auf der Höhe von 1/3 und 2/3 perfektionieren. Die MSC-Flaschen sind zu klein und zu leicht und werden Hurricane-Opfer!!!

Für unser Land_Ei:

Nein mit 10.00 Uhr bist du optimal da. Guck mal im Thread von schossels. Da stehen ein paar Anfahrttipps darin. Wir sind gegen 10.40 Uhr am Parkplatz angekommen. Alle Check-in-Schalter waren auch schon besetzt. Wir bekamen die Einschiffungsnummern 20, 37 und 38 und waren vor 12.00 Uhr an Bord.

In dem du mir per PM eure bürgerlichen Namen, Kabinen- und Buchungsnummern nennst. Mal sehen, ob ich die gleichen Wunder, wie Trudi vollbringen kann. schossels und du solltet mir auch eure Handynummern mitschicken. Vielleicht lässt sich ja noch in Genua etwas auf einen Kaffee machen.

Die späte Sitzung ist extrem spät!!! Sie beginnt um 20.15 Uhr und die Shows dann um 22.30 Uhr!!! Sie hat den Vorteil, dass nach hinten hin alles offen ist und man nicht gedrängelt wird. Ich vermisse schon die 2. Sitzung, konnte aber mit Rücksicht auf das Alter meines Vaters keine 2. Sitzung nehmen. Wir haben hierdurch die Abfahrt aus Neapel verpasst. War aber nicht so tragisch, weil es sowieso in Strömen regnete. War aber nur der einzige Ort, wo es von Bedeutung war. Hängt also von euren Vorlieben ab!!!

Du findest in der Getränkekarte auch das Junior-Package, das sind fünf alkoholfreie Getränke und fünf ALKOHOLFREIE Cocktails. Du musst aber eines sagen: Sie sollen direkt bei der 1. Bestellung die Coupons raustrennen!!! Das machen die nur ungern. Beim 1. Mal habe ich mich etwas überrumpelt gefühlt und habe es nicht reklamiert: ich bekam die Getränke normal berechnet und dazu noch das Junior-Package. Beim 2. Mal habe ich jedoch auf die Stornierung bestanden! Ging auch. Das ganze kostet 28,00 EUR und ist eher was für Anti-Alkoholiker.

Morgens sind Kaffee, Tee, Saft aus dem Spender (ekelhaft süß), Eiswasser frei. Mittags im SB-Restaurant noch Kaffee, Tee und Eiswasser. Alle anderen Getränke muss du am Tisch mit deiner Cruisecard bezahlen.

Wenn du im Cruise-Terminal ankommst wird dich die 1. Dame schon überrumpeln und dir die ersten "Sonder"angebote zukommen lassen... Das Niveau ist weitaus höher an Land, so dass ich denke, dass selbst mit Rabatt du noch schlucken wirst... Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wie gesagt: bereits im Cruise-Terminal geht es los. Und dann einfach im Tagesprogramm gucken. Auf Seite 3 stehen die aktuellen Angebote drin. Für morgen wären es beispielsweise Maniküre und Pediküre als Package für 49 EUR. Die Akupunktur kostet morgen statt 125 EUR nur 89 EUR. Gut dass du mich animierst, da mal zu lesen. Der Tagespass für den Spa kostet morgen nur 20 statt 30 EUR. Am besten guckst du dich am ersten Tag im Spa um. Bis 16.00 Uhr darfst du einfach darin herumstreunen und gucken und fragen. Nenn den HairStylist bloß nicht HairDresser (oder gar Barber), wie ich es irrtümlich getan habe...

Das Schwimmbad wäre morgen von 06.30 Uhr bis 19.00 Uhr und die Whirlpools von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Die Badesachen solltest du auf jeden Fall mitnehmen, weil FKK nicht gestattet ist. Einen Bademantel erhälst du leihweise von deinem Kabinenstewart. Falls du ihn "vergessen" solltest zurückzugeben, werden 50 EUR auf deine Kreditkarte gehauen.

Kleiner Tipp von mir: Entweder zu den Kaffeebars gehen und dort etwas "kaufen" oder eine eigene Senseo mitbringen... Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Aber wir sind Freunde von guten Kaffees und gehen unseren Kaffee zu Hause in einer Privatrösterei kaufen und mahlen ihn zu Hause selbst. Vielleicht sind wir da nicht repräsentativ.

Leider befindet sich Mathias K. nicht auf einer Kreuzfahrt. Aber das kann er euch selbst schreiben, wenn er mal wieder unter uns weilt. Ihm ist nichts passiert. Er lebt und es geht ihm, bis auf, dass er nicht auf Kreuzfahrt ist, gut!!!

Last not least: kann mir jemand mal verraten, wer neben uns wohnt, dass hier ständig das Telefon klingelt. Das nervt etwas.

Gruß und bis bald aus Alexandria
HeinBloed

No comments:

Post a Comment